Die Anderen

Als der 19-jährige Robert John Bardo 1989 die Schauspielerin Rebecca Schaefer an ihrer Wohnungstür in Los Angeles erschoss, begannen Experten erstmalig das Phänomen Stalking zu erforschen. Ein Begriff war geboren und sollte uns seit dem in einer ungebrochenen Konstanz immer wieder begegnen. Ein Artikel aus einer koreanischen Tageszeitung lieferte die entsprechende Inspiration für das neue Stück des deutsch-schweizerischen Kollektivs. Ein Mann trennt sich von seiner Frau und bringt all ihr Hab und Gut aus ihrem gemeinsamen Haus. Fortan ist der Randstein davor ihr Zuhause. Sie versucht ihn zu erreichen, hundertmal und mehr, wacht nächtelang vor ihrer ehemaligen Eingangstür. Er gibt vor, nicht zu Hause zu sein, zieht die Vorhänge, wenn sie mit ihrer Präsenz seine Privatsphäre zu berühren droht. Jede Möglichkeit eines Kontakts wird unterbunden. In ihrer Arbeit beschäftigen sich die Künstler mit vielen Fragen, die ein solcher Fall in den emotionsgeladenen Raum stellt.
Wie gehen wir mit emotionaler Gefangenschaft um und wie beeinflussen emotionale Abhängigkeiten unsere Entscheidungsfindung?
Wie manipulieren wir uns in unseren Gedanken und wann projizieren wir die Rolle des Verletzten oder des Verletzenden auf den jeweiligen Gegenpart einer zwischenmenschlichen Beziehung.

Choreographie:                               Deborah Gassmann, Hyun-Jin Kim, Fang Yun Lo

Tanz/Performance:                        Deborah Gassmann, Hyun-Jin Kim

Musik/Elektronik/Arrangements:     Patrik Zosso

 

 

 

 

IMG_1520

22.02.2014                        Ringlokschuppen, Mülheim a.d.R./Germany

12,13,14.02.2014               Theater Südpol, Luzern/Switzerland

14.12.2013                         Ringlokschuppen, Mülheim a.d.R./Germany

11,13.12.2013                     Premiere Theater Südpol, Luzern/Switzerland

08.11.2013                         Preview 638 Kilo Tanz , Schauspielhaus Casa, Essen/Germany

25.10.2013                        Preview MOVE-Festival, Tanzfabrik Heeder, Krefeld/Germany